ALLGEMEINE INFOS Kieferorthopädie
Willkommen
Kieferorthopädie
Zahn-/ Kieferfehlstellungen
Vorgehen
Versicherungen
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Links
Kontakt

Die Kieferorthopädie (KFO) ist ein eigenständiges Fachgebiet innerhalb der Zahnmedizin und befasst sich mit der Erkennung, Verhütung und Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen.

Eine korrekte Verzahnung- d.h. das richtige Zusammenbeissen der oberen und unteren Zahnreihe- ist wichtig für eine optimale Kaufunktion, ein Fehlbiss kann zu Überbelastungen der Zähne, des Zahnfleisches, der Kaumuskulatur oder des Kiefergelenks führen.

Obwohl die wenigsten Leute eine korrekte Verzahnung haben, sind ernsthafte und spürbare Kauprobleme zum Glück sehr selten, so dass eine Nichtbehandlung nicht zwangsläufig Schäden hervorrufen muss.

Andererseits waren die Zähne immer schon eine Art Statussymbol und die Ansprüche an ein gutes Aussehen sind heutzutage noch gestiegen, so dass im Rahmen der KFO- Therapie zumeist die Ästhetik im Vordergrund steht.

Die Therapie erfolgt mit Hilfe herausnehmbarer oder/ und festsitzender Apparaturen- im Volksmund auch "Spangen" genannt- und kann mehrere Jahre dauern.

Während in der Vergangenheit hauptsächlich Kinder und Jugendliche kieferorthopädisch behandelt wurden, werden mittlerweile vermehrt auch Erwachsene auf Fehlstellungen hin therapiert.

Grundsätzlich gibt es keine Altersgrenze für KFO- Therapien, sofern die Zähne stabil im Kieferknochen verankert sind und keine schwerwiegenden Allgemeinerkrankungen vorliegen; der schiefe Frontzahn eines Rentners lässt sich in den meisten Fällen gleich gut einordnen wie derjenige eines Teenagers.


Anbei einige Beispiele kieferorthopädischer Apparaturen:

  • Abnehmbare Apparaturen:
    Der Patient kann die Apparatur selbst herausnehmen und einsetzen
Headgear
Oberkiefer- Dehnplatte
   
Twin Block im Ober-und Unterkiefer
Invisalign, Clear Aligner (von aussen "unsichtbar")


  • Festsitzende Apparaturen:
    Der Patient kann die Apparatur nicht selbständig entfernen
Keramikbrackets
Metallbrackets
   
Linguale Brackets, von aussen "unsichtbar"


Korrektur eines Engstandes mit festsitzender Apparatur:

  • Metallbrackets aussen



  • Metallbrackets innen (Lingualbrackets)